Presse

mk 09 17 bega

Bega: Große Eröffnungsfeier in Lügde

Wenn schon, denn schon, lautet das Motto, wenn bei Bega in Lügde gefeiert wird. Das war bereits vor etwa drei Jahren der Fall, als der Hilpert-Clan zum ersten Mal die Erweiterung des Hausmessezentrums zelebrierte. Dieses Mal sollte die Feier bei strahlendem Sonnenschein am 25. August sogar noch ein wenig größer geraten. Mehr als 300 Gäste aus Politik, Zulieferindustrie, Handel, Presse sowie die polnischen Partner waren in die Stadt der Osterräder gekommen. Die „möbel kultur“ war natürlich auch mit von der Partie.

 weiterlesen

 mobelkultur, 09/2017

Hartdran 393 S15 17

„Sie werden sich vielleicht fragen, warum wir diese Erweiterung vorgenommen haben, zumal es fast auf den Tag erst 3 Jahre her ist, dass wir unsere Ausstellung schon einmal um 3.000 qm vergrößert haben.“

So begann Dieter Hilpert, Gründer und Seniorchef der BEGA Gruppe mit Sitz im ostwestfälischen Lügde am Freitag, 25.08.2017, seine Rede zur Einweihungs-Feier der neuen Messehalle am Stammsitz Lügde, zu der auch ein weiterer Bürotrakt in Betrieb genommen wurde.

weiterlesen

HartDran Möbelreport Nr.393-394, 08.09.2017

biznes meble

Mit Dieter und Thorsten Hilpert, den Inhabern der Bega-Gruppe, spricht Marek Hryniewicki.

weiterlesen

biznes meble.pl, 09/2017

holz poland first

Was Polen zum deutschen Beschaffungsmarkt Nummer eins macht.

Polen steht auf Platz eins der deutschen Möbelimportnationen und hat den Abstand auf China kontinuierlich ausgebaut. Was sind die Gründe für das polnische Export- wunder? Und ist der Boom endlich da? Die „möbel kultur“ hat gemeinsam mit dem Hermes Einrichtungs Service einen Round Table organisiert – unter der Fragestellung: Poland first?! Was macht Polen zur Nummer eins der deutschen Importnationen? Mit dabei waren Experten, Vordenker und Macher im Importgeschäft, die im ehemaligen Hauptzollamt in Hamburg über aktuelle und zukünftige Herausforderungen des Sourcing-Marktes diskutierten.

 weiterlesen

 mobelkultur, 08/2017

szynaka jan 800

Bega-Exklusiv-Lieferant Jan Synaka.

Vor gut einem Jahr hatten die Osteuropa-Importeure Dieter und Thorsten Hilpert (Bega- Consult) ihren polnischen Lieferanten Szynaka noch enger an sich gebunden mit einem Exklusiv-Vertrag für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich und Benelux. Seitdem darf die Szynaka-Gruppe nur noch diejenigen Länder frei beackern, in denen Bega Consult nicht aktiv ist.

Dieses Modell scheint insgesamt so gut zu laufen, dass Inhaber Jan Szynaka jetzt in der polnischen Wirtschaftspresse Investitionen in Höhe von 50 Millionen Zloty (ca. 11,5 Mio. Euro) angekündigt hat. Er will das Geld in Produktion und Logistik investieren, um die Kapazitäten, aber auch die Effizienz zu steigern.
„Wir konzentrieren uns ganz auf Wirtschaftlichkeit, Qualität und Leistung“, sagte Jan Szynaka der polnischen Nachrichten-Agentur Newseria. Derzeit liege sein Unternehmen bei einem Umsatz von 800 Millionen Zloty (ca. 184 Mio. Euro).

Szynaka liefert der Bega-Gruppe seit Ende 2012 das Schlafen-Sortiment für die Bega-Tochter Pol-Power, das inzwischen jenseits von 60 Mio. Euro Umsatz liegen dürfte.

 

 

 

 

 

www.moebelnews.de, 15.11.2016

bega okmed demko vertrag 800

 

Auf Schloß Gniew bei Danzig floss die Tinte, danach wurde das 25jährige Jubiläum von OKMED Demko gefeiert. Von links: Thorsten und Dieter Hilpert sowie Miroslaw und Andrzej Demko.

Dieter und Thorsten Hilpert haben einen weiteren polnischen Lieferanten langfristig an ihre Bega-Gruppe gebunden. Es handelt sich um den Kastenmöbel-Produzenten OKMED Demko Sp.J., mit dem Bega jetzt einen Fünf-Jahres-Vertrag bis Ende 2021 abgeschlossen hat. Das gleiche hatten die Hilperts bereits letztes Jahr mit den großen polnischen Lieferanten Black Red White und Szynaka gemacht. Es handelte sich in beiden Fällen um eine Vertrags- Verlängerung.
Der Langfrist-Vertrag mit OKMED Demko ist auf ein Gesamt-Volumen von rund 450 Millionen polnische Zloty dotiert, das sind nach heutigem Kurs umgerechnet gut 104 Mio. Euro.

Die Bega-Gruppe garantiert in diesen Verträgen eine Auslastung der Werke und erhält im Gegenzug dazu eine exakt definierte Exklusivität in den Märkten, die Bega beliefert. Der neue Vertragspartner OKMED Demko im masurischen Braniewo gehört den Brüdern Andrzej und Miroslaw Demko. Sie hatten die Fabrik im Jahr 1991 gegründet und beschäftigen heute 200 Mitarbeiter. Das Produktions-Spektrum: Wohnen, Küche, Jugend, Schlafen, Diele. In den ersten Jahren lieferten sie vorwiegend nach Ost- und Südosteuropa. Für Bega arbeiten sie seit 2010 und liefern Kommoden-Programme, Schreibtische, Garderoben und Anbauwände. Weitere Abnehmer von OKMED Demko sind beispielsweise Leroy Marlin in Polen, Yavor in Bulgarien, Sortem in Rumänien, SIA Valants in Lettland sowie zeitweise auch asiatische Unternehmen.

 

 

 

 

www.moebelnews.de, 02.11.2016

Neubau

 

Es wird neu gebaut in Lügde. Ab Herbst 2017 wird Bega Consult 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche bieten.

Die Bega-Consult GmbH & Co.KG will dieses Jahr mit einem Umsatz von 330 Mio. Euro abschließen (Vorjahr 275 Mio. Euro, davor 234 Mio. Euro). Das wäre ein Plus von 20 Prozent, nachdem der Umsatz bereits im Vorjahr um 17,5 Prozent gestiegen war. „Wir liegen momentan deutlich über unseren Erwartungen, die sehr hoch waren“, so Gründer und Inhaber Dieter Hilpert.
Und weil das Sortiment ständig wächst, wird auch neu gebaut: Direkt gegenüber dem jetzigen Gebäude an der Pyrmonter Straße in Lügde entsteht bis August 2017 eine neue Ausstellungs-Halle mit 3.500 Quadratmetern Präsentations-Fläche. Hilpert hat dafür ein 40.000 Quadratmeter großes Gelände mit Industriebauten übernommen.

Den hohen Umsatzsprung auf 330 Mio. Euro hat die Bega-Gruppe vor allem neuen Sortimenten zu verdanken, aber auch dem „intelligenten Einkauf und der perfekten Logistik“, so Dieter Hilpert. So sei beispielsweise mit den Küchen-Sortimenten nur ein paar Monate nach den ersten Auslieferungen bereits der Durchbruch gelungen. „Alle Großen haben gekauft, auch Lutz und Giga“, so Hilpert. Bega verkauft Leerblöcke im untersten Preis-Segment.
Ab dem nächsten Jahr will er diesem Sortiment zusätzlichen Schwung verleihen und eine neue Tochterfirma dafür gründen. Den Geschäftsführer hat er schon verpflichtet: Es handelt sich um Martin Lichte (49), der zum 1. Januar 2017 kommen wird. Lichte ist derzeit noch bei Menke-Küchen als Marketing- und Vertriebsleiter tätig und war vorher 14 Jahre lang Marketing-Chef von Nolte-Küchen.
Mit ihm zusammen will Hilpert unter anderem darüber entscheiden, ob man die Leerblöcke eventuell doch um ein konzentriertes Einbaugeräte-Sortiment ergänzt und damit in die Komplett-Vermarktung einsteigt. Und er scheint in Sachen Küche noch viel vor zu haben: „Eine Küche ist nichts anderer als eine Anbauwand mit Arbeitsplatte“, so Hilpert, „und wenn wir die billigsten Anbauwände der Welt machen können, dann können wir auch die billigsten Küchen der Welt machen.“

Große Erfolge meldet Hilpert auch vom Neueinstieg in das konventionelle Schlafraum- Sortiment mit dem „Schlafkontor“. Es sei ein „sensationeller Einstieg“ gewesen, weil man „die neuesten Optiken, alle aktuellen Dekore und bessere Preise“ präsentiert habe. Daniel Reker, als Geschäftsführer der Tochter Pol-Power jetzt auch verantwortlich für das gesamte- Schlafen-Sortiment, wird in Kürze einen zweiten Vertriebsleiter für die aufgebaute Ware begrüßen können. Das Discount-Sortiment, das in diesem Jahr auf 80 Mio. Euro kommen wird, betreut weiterhin Wolfgang Seitz.
Wie erwartet neu eingestiegen ist die Bega-Gruppe zur diesjährigen Hausmesse in das Tisch- und Stuhl-Sortiment, nachdem Hilpert sich gegen eine Übernahme des Tisch-Spezialisten Ilert GmbH in Steinheim entschieden hatte. Der neue Zweig ist der Tochter Stolkom zugeordnet, die seit 2012 ein Couch- und Esstisch-Sortiment für den Bereich Junges Wohnen und SB vertreibt. Neuer Geschäftsführer ist dort der bisherige Vertriebsleiter Uwe Freitag, der vor einem Jahr seine eigenen Import-Firma Paroli Möbelvertriebs GmbH sein ließ und bei Bega angeheuert hatte. Ihm zur Seite steht Simon Jürgens als Vertriebsleiter.

Schließlich hat die Tochter Innostyle, seit 2007 Spezialist für Junges Wohnen, zur Hausmesse neu mit montierten Anbauwänden und Garderoben begonnen.
Auch für die Zukunft sieht Hilpert noch eine Menge Wachstums-Chancen. So biete der konventionelle Bereich, d.h. vormontierte oder aufgebaute Ware, noch jede Menge Möglichkeiten, aber auch neue Vertriebswege wie Baumärkte, die man derzeit noch nicht bedient. Und im Export gebe es ebenfalls noch viele Betätigungsfelder, zum Beispiel in Skandinavien und Großbritannien. „Es ist noch viel Luft nach oben“, sagt Dieter Hilpert und lächelt dabei vielsagend.

 

 

 

www.moebelnews.de, 29.09.2016

33597 600 300

 

Hilpert Senior und Junior berichten von nur einer Panne in den vergangenen Messetagen. Am zweiten Abend seien die Essensvorräte zu schnell aufgebraucht gewesen, weil noch nie so viele Einkäufer wie in diesem Jahr den Weg nach Lügde gefunden haben, vor allem aus dem Ausland. Doch auch wenn einige Einkäufermägen also leer blieben, trübt das die Bilanz offenbar nicht. Neue Sortimentsbereiche wie Blockküchen oder konventionelle Schlafzimmer führten neue Besucher in das Messezentrum der Bega-Gruppe und sorgten für unerwartete Aufträge.
Also alles weiterhin auf Kurs, wenn das Jahr so zu Ende geht wie in den ersten neun Monaten. Dann wird Dieter Hilperts Bega-Gruppe in diesem Jahr bei 330 Mio. Euro Umsatz landen. Zwei Faktoren führen in besonderem Maße zu dem Rekordsprung von 274 Mio. Euro auf den neuen Höchstwert. Zum einen hat Daniel Reker sein Schlafzimmerthema "sensationell im Griff", wie Dieter Hilpert lobt. Die SB-Ware kommt bereits auf 80 Mio. Euro Umsatz, nun wird er als Geschäftsführer der neuen Marke Schlafkontor für konventionelle Schlafzimmer noch mehr Verantwortung tragen. Zum anderen liegt Wolfgang Bochert mit Boxspring-Betten weit über Plan und auch die Polstermöbel laufen gut, zumal die polnische Black Red White ihre internen Probleme überwunden zu haben scheint.
Die Blockküchen, die seit Mai ausgeliefert werden – bis jetzt waren es schon 4.000 –, sind für Dieter Hilpert in diesem Jahr noch nicht mal ein großer Treiber. Das wird erst im nächsten Jahr der Fall sein. Schließlich haben alle großen Händler zugeschlagen, nun auch die Lutz-Gruppe. 15 Blöcke gehören jetzt zum Sortiment, seit Februar sind fünf neue dazugekommen. 2017 wird deshalb eine weitere Bega-Tochter für Küche und Bad mit dem Arbeitstitel BBK gegründet. Auch der Geschäftsführer steht schon fest: Martin Lichte kommt vom Konkurrenten Menke und wird zum 1. Februar 2017 dazustoßen. Ihn unterstützt das Bega-Eigengewächs Gökhan Alinak.
Der dickste Brocken zum Schluss: Auf der anderen Seite der Pyrmonter Straße bot sich Dieter Hilpert ein Schnäppchen: 40.000 qm Fläche mit Industrie- und Verwaltungsgebäuden waren nach jahrelangen Leerstand mit einem Mal zu haben. Nachdem die Pläne für eine erneute, recht komplexe Erweiterung auf dem bisherigen Areal bereits vorangeschritten war, wächst Bega nun also auf der anderen Straßenseite. 3.500 qm Ausstellungsfläche – vor allem für neue Thema Tisch und Stuhl von der Firma Stolkom, das erstmals auf dieser Messe vorgestellt wurde – sollen schon im Herbst 2017 dazukommen, sodass insgesamt 10.000 qm mit Möbeln gefüllt werden. Dann soll allerdings Schluss sein, schließlich wolle man die Einkäufer nicht überfordern. Auch in anderer Hinsicht kommt der Grundstückskauf gelegen, denn Bega beschäftigt nunmehr 89 Mitarbeiter, mehr Bürofläche ist dringend notwendig.

 

 

 

www.moebelkultur.de, 23.09.2016

Der Osteuropa-Importeur Bega-Consult liegt nach eigenen Angaben bis Ende August bei 15 Prozent Umsatzplus.

Bega-Chef Dieter Hilpert rechnet damit, dass auch die letzten vier Monate des Jahres 2015 eine ähnliche Dynamik aufweisen, so dass am Ende ein Jahresumsatz von 270 Mio. Euro oder mehr stehen könnte. Das Jahr 2014 hatte die Bega-Gruppe mit 234 Mio. Euro Umsatz abgeschlossen.

weiterlesen

Der größte polnische Möbel-Konzern, Black Red White und dessen Generalimporteur, die Bega Gruppe mit Stammsitz in Lügde, arbeiten weiterhin zusammen.

image001

Black Red White-Präsident Zbigniew Andrzejewski (links) und Dieter Hilpert bei der Vertragsunterzeichnung in Mielec

 

Am Freitag, den 26.06.2015, wurde im polnischen Mielec, wo Black Red White neben einer Kastenmöbelfertigung auch sein Logistikzentrum betreibt, ein Fünf-Jahres-Vertrag bis zum 31.12.2020 unterzeichnet.

Seit 2008 ist Dieter Hilpert mit seiner Bega-Gruppe, Generalimporteur für alle Produkte des polnischen Möbel-Konzerns Black Red White S.A. in den DACH-Staaten (Deutschland, Österreich, Schweiz) sowie in Benelux.
Allein im letzten Jahr 2014 betrug der Umsatz, den die Bega-Gruppe (Gesamtumsatz: 243 Mio. Euro in 2014) mit dem polnischen Möbelproduzenten erreicht hat, mehr als 50 Mio. Euro – Tendenz steigend. Der deutsche Generalimporteur ist laut eigener Aussage für seine progressive und preisaggressive Modellpolitik bekannt. Besonders erfolgreich ist die Bega-Gruppe in den letzten zwei Jahren mit Polstermöbeln und Schlafzimmern gewesen. Bei zerlegten Anbauwänden sei man sogar „seit langer Zeit Marktführer“.
Wesentlicher Punkt der Vertragsverhandlungen war die Einbeziehung der ukrainischen Möbelwerke des Black Red White-Konzerns in die Belieferung der Bega-Gruppe. In der Ukraine werden z.Zt. nur Kastenmöbel produziert.

 

 

(Ralf Hartmann) moebelnews.de, 09.07.2015

Richard Wellnitz übernimmt per 01.01.2015 die Verantwortung als Vertriebsleiter für die aufgebaute Ware der BEGA-Tochter iNNOstyle.

Noch in der Hausmesseberichterstattung wurde Richard Wellnitz von der einschlägigen Fachpresse als neuer „Herr im Haus“ der Holtkamp-Gruppe vorgestellt, nachdem sich der Namensträger Peter Holtkamp de facto aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen hat. Hintergrund ist der Verkauf wesentlicher Teile des Unternehmens Holtkamp inklusive Stammwerk in Melle an eine G2A Furniture Investment GmbH mit Sitz in Osnabrück, hinter der chinesische Investoren stehen (moebelnews.de vom 31.01. + 04.02.2014). Richard Wellnitz, der seit mehr als 20 Jahren als Geschäftsführer bzw. Vertriebsleiter in der Branche tätig ist und zu dessen früheren Arbeitgebern Firmen wie Caro As, Schieder-Möbel oder die Unternehmensgruppe Lüning/Rehkempe zählen, sieht seine Zukunft aber nun wohl doch nicht in Melle, sondern bei BEGA in Lügde.

Dort soll er unter Führung von Kai Schäfer bei der BEGA-Tochter iNNOstyle die Verantwortung für die montierten Anbauwände und Garderoben übernehmen. Der langjährige iNNOstyle-Vertriebsleiter Frank Ostermann zeichnet derweil wie gewohnt für die zerlegten Modelle verantwortlich.

Die Firma iNNOstyle vertreibt seit einem Jahr auch aufgebaute Anbauwände „mit stark zunehmenden Erfolg“ und will diesen Bereich laut BEGA-Boss Dieter Hilpert zügig weiter ausbauen.

(Ralf Hartmann) moebelnews.de, 29.09.2014

Zwei Wochen nach der großen Eröffnungsfeier ging das neue Ausstellungszentrum von Bega-Consult nun erstmalig in den Hausmessebetrieb - auf jetzt 6.500 qm braucht es nun mehrere Stunden, ehe die Einkäufer das Angebot inspiziert haben. Dementsprechend abgekämpft, aber zufrieden, wirkten die Verantwortlichen der Bega-Gruppe am vergangenen Donnerstag.


weiterlesen

Dieter Hilpert feierte letzten Freitag mit rund 300 Gästen ein Dreifach-Jubiläum und die Einweihung seiner 6.500 qm großen nagelneuen Ausstellungshalle am Stammsitz Lügde

Schon im vergangenen Jahr musste Dieter Hilpert am Stammsitz seiner BEGA-CON- SULT – Internationale Handelsagentur – GmbH & Co. KG in Lügde für mehr Platz sorgen und lagerte diverse Firmenteile in benachbarte Gebäude aus.

Das ist jetzt vorbei. Wie im Herbst letzten Jahres angekündigt (moebelnews.de 24.09.2013) wird die BEGA-Gruppe mit ihren insgesamt acht Firmen künftig deutlich mehr Ausstellungsfläche am Stammsitz Lügde bekommen.
Rund 6.500 qm Messehalle auf drei Ebenen wurden planmäßig und rechtzeitig zu den Partnertagen im Herbst (13.09. bis 19.09.2014 parallel zur M.O.W.) fertiggestellt und am 29.08.2014 mit einer großen Eröffnungsparty und 300 geladenen Gästen eingeweiht.
Gefeiert wurde ein Dreifach-Jubiläum: 20 Jahre HBZ, 15 Jahre BEGA und 10 Jahre POL- POWER Sp. z.o.o..

Die Gästeschar rekrutierte sich in erster Linie aus der Riege der polnischen BEGA-Lieferanten von Black Red White bis Szynaka, die ausnahmslos in Bestbesetzung angereist waren, sowie aus den Mitarbeitern der BEGA-Gruppe.

BEGA-Gründer Dieter Hilpert ließ anlässlich der Feier am Freitag, 29.08.2014, die Entwicklungsgeschichte der BEGA-Gruppe Revue passieren.

22 Prozent Umsatzplus im laufenden Jahr

Und wies nicht ohne Stolz darauf hin, dass die mittlerweile acht unter dem BEGA-Dach agierenden Firmen - nach stetem Wachstum in regelmäßiger Zweistelligkeit - seit der Gründung vor 15 Jahren auch im laufenden Jahr signifikant zulegen konnten. Und zwar plus 22 % per Ende August 2014.

Kein Wunder, dass Hilpert mit einiger Überzeugung das schon im vergangenen Jahr proklamierteUmsatzziel der BEGA-Gruppe in Höhe von 240 Mio. Euro jetzt noch einmal als klares Ziel formulierte.

Und weil es so schön klingt, auch auf die Umrechnung in polnische Zloty nicht verzichten mochte. „Das sind dann eine Milliarde Zloty“, erklärte Hilpert vor seinen fröhlich applaudierenden polnischen Lieferanten.

„Die richtige Schlafzimmer-Offensive steht noch bevor“

Besonders stolz sind Dieter und sein Sohn Thorsten Hilpert aktuell auf die Entwicklung bei der Tochterfirma POL-POWER, die seit dem Einstieg in die Warengruppe Schlafzimmer vor zwei Jahren eine „sensationelle Entwicklung“ genommen habe und heuer die 50 Mio. Euro Umsatzmarke knacken werde.
Besonderes Lob zollte Hilpert dabei seinem im Oktober letzten Jahres angetretenen POL POWERGeschäftsführer Daniel Reker, der von der Liechtensteiner IMS Group nach Lügde gekommen war (moebelnews.de vom 24.04.2013). Hilpert: „Wir haben im Be- reich Schlafzimmer vor zwei Jahren zunächst einen Schnupperkurs gemacht.“ Mittler- weile könne man die Wettbewerber in diesem Marktsegment gut einschätzen. Deren Schwachstellen seien erkannt und nun stehe „die richtige Offensive im Schlafzimmerbereich“, unmittelbar bevor.

Geliefert wird die POL POWER-Schlafzimmer-Kollektion von der polnischen Szynaka-Gruppe.
Abschließend ging Dieter Hilpert einmal mehr auf das eigene Geschäftsmodell ein, dass er schlicht wie folgt formulierte: „Meine Kunst besteht darin, Trends zu erkennen und aufzugreifen, wenn sie gefestigt sind und nicht, wenn sie am Horizont aufscheinen.“
Und fasst zusammen: „Wir greifen Trends auf, wenn sie teuer sind und machen sie mainstreamfähig.“ Mit Erfolg, wie einmal mehr auf der Jubiläumsfeier am 29.08.2014 unter Beweis gestellt werden konnte.

(Ralf Hartmann) moebelnews.de, Montag, 01.09.2014

Morgen ist es so weit und pünktlich vor dem Start der Herbstmessen weiht Bega-Consult sein neues Messezentrum am Firmensitz in Lügde ein. Darüber hinaus steht ein dreifaches Jubiläums auf dem Programm: HBZ Meble blickt auf sein 20-jähriges Bestehen zurück, Bega Consult wird 15 und Pol Power feiert seinen 10. Geburtstag.

Genug Gründe also für eine ausgelassene Party. Das Business steht dann wieder vom 13. bis 19. September im Vordergrund, wenn dann auf erstmals 6.500 qm die komplette Vielfalt von Dieter Hilperts Unternehmensgruppe präsentiert werden kann. Im einzelnen bedeutet das: Schlafzimmer auf 1.000 qm, Polstermöbel auf 1.300 qm, zerlegte Anbau- wände auf 1.800 qm und montierte Wohnlösungen auf 500 qm. Darüber hinaus gibt es Garderoben, Bad- und Kleinmöbel, Heimbüros und Couchtische auf weiteren 500 qm.

Bei der Importgesellschaft läuft in den vergangenen Jahren offenbar vieles nach Plan. Den Umsatz hat Bega-Consult 2013 auf 208 Mio. Euro ausbauen können. Dieses Jahr soll wieder ein deutliches Wachstum herausspringen.

MöbelKultur Online, vom 28.08.2014

Von Dienstag, 13.05., bis Donnerstag, 15.05.2014, sichteten bis zu 100 Einkäufer aus den internationalen Steinhoff- Handelsfirmen im Messezentrum Barntrup ein ganz spezielles Angebot – aber nicht nur dort ...

Dass der im internationalen Handel bestens vernetzte Steinhoff-Konzern im „Möbelzentrum Westfalen“, das im ehemaligen Messezentrum Barntrup über zwei Hallen verfügt, vom 13. bis 15. Mai 2014 spezielle Einkaufstage veranstaltet hat, ist bekannt. Es scheint aber auch eine durchaus erfolgreiche Veranstaltung gewesen zu sein.

Lokalmatador Forte Meble, der auch während der regulären M.O.W.-Messezeiten in Barntrup residiert, hatte natürlich Heimrecht. Drumherum scharten sich Anbieter wie Rauch, Cotta, Liechtenstein, Franzosen, wie Demeyere oder Parisot, „Exoten“ aus Belgien, Italien, Rumänien und nicht zuletzt die Steinhoff-Produktionsgesellschaften Stein- pol und Bruno Steinhoff.

Zweck der (geschlossenen) Veranstaltung, das machte POCO-Vorstandschef Thomas Stolletz auf Anfrage schon vor Wochen klar, eine gemeinsame Messe für alle Handels- unternehmen des weltweit agierenden Konzerns Steinhoff International. Die ja unter- schiedlicher nicht sein können.

Bunt gemischt kamen da bis zu 100 Köpfe aus allen Ecken der Welt: Neuseeland war vertreten und Australien, Südafrika, Großbritannien, Polen, aus der Schweiz Lipo und Fly, aus Frankreich natürlich Conforama, die österreichischen kika/Leiner-Stammhäuser sowie deren Balkan-Ableger, die mittlerweile autark agieren und nicht zuletzt natürlich auch der deutsche Einrichtungs-Discounter POCO, Bergkamen.

Schon recht beeindruckend, was der Steinhoff-Konzern da handelstechnisch mittler- weile auf die Beine gestellt hat. Und so unterschiedlich die Interessen der einzelnen Einkaufs-Delegationen auch sein mögen, das erste Fazit lautet wohl: Die Veranstaltung war ein Erfolg.

Für Aussteller und Besucher. Und für einen, der gar nicht vor Ort war, ganz besonders: Dieter Hilpert, der mit seiner Bega-Gruppe gute 10 km entfernt am Stammsitz Lügde gerade sein komplett erneuertes und auf 6.000 qm erweitertes Messezentrum fertig- gestellt hat, ließ es sich natürlich nicht nehmen, die gesamte internationale Steinhoff- Einkäufer-Schar per Shuttle nach Lügde zu laden.

Und Hilpert war begeistert: „Es war sensationell“, berichtet der Bega-Boss. Laut Liste seien alle Barntrup-Besucher auch in Lügde aufgeschlagen. Einige zum ersten Mal. Und gerade die seien durchaus beeindruckt gewesen. Vom nagelneuen Messezentrum wie auch vom Angebot.

Mittlerweile sind die Steinhoff-Einkäufer wieder abgereist aus Ostwestfalen. In Lügde bei den sieben Bega-Tochterfirmen wird noch ein wenig umgebaut und für Morgen, Samstag, 17.05.2014, haben sich schon die ersten „normalen“ Einkäufer angesagt.

Offiziell laufen die Einkaufstage der Bega-Gruppe vom 19. bis 22. Mai 2014. Und es lässt sich jetzt schon voraussagen. Für Dieter Hilpert und seine Vertriebsmannschaft wird auch die kommende Woche „sensationell“. Alles andere wäre eine Überraschung.

moebelnews.de, Freitag, 16.05.2014

Es soll in den letzten drei Tagen den ein oder anderen Einkäufer gegeben haben, der die Einfahrt auf das Bega-Gelände verpasst hat. Denn der imposante Rohbau der neuen Hausmesse, der bis an die Landstraße heranreicht, wirkt ungewohnt, steht aber für die Aufbruchstimmung, die Dieter Hilpert und sein Team ausstrahlen.

Von aktuell 4.000 auf 6.000 qm Fläche wächst das Ausstellungsareal der Bega-Firmen an. Schon zur nächsten Messe im Mai soll das Erdgeschoss bespielt werden, im September wird dann die komplette neue Ausstellung Premiere feiern. Insbesondere Wolfgang Bochert, Geschäftsführer von Black Red White, wird das freuen, der dieses Mal Fläche für andere Sortimentsgruppen abgeben musste. Er wird es verschmerzen können, denn mit dem Umbau liege man vor der Zeit, wie Bega-Chef Dieter Hilpert zu Protokoll gab.

Überhaupt läuft bei der Importgesellschaft vieles nach Plan. Den Umsatz habe die Unternehmensgruppe 2013 auf 208 Mio. Euro ausbauen können, insbesondere das Schlafzimmerthema von Pol Power, bei dem Hilpert auf den starken polnischen Partner Szynaka Meble baut, habe alle Erwartungen übertroffen. Kein Wunder, wenn einige Großkunden, gleich im einstelligen Millionenbereich geordert haben. In diesem Jahr könnte die Warengruppe bis zu 45 Mio. Euro Umsatz erreichen.

Personell sieht Holpert seine Einzelgesellschaften „hervorragend aufgestellt“. Die ehemaligen IMS-Männer Daniel Reker und Wolfgang Seitz bringen Pol Power mit Riesen- schritten voran. Kai Schäfer (InnoStyle) und Wolfgang Bochert haben ihre Firmen fest im Griff, lediglich für montierte Wohnwände fehle noch jemand. da auch dieses Segment wachsen soll. Dabei darf es aber keine Überschneidungen mit MCA geben, mahnt Hilpert, da die beiden Ex-Schieder-Unternehmungen sehr respektvoll miteinander umgingen. Das gelte aber gleichfalls für das interne Miteinander. Auf die Frage, ob es nicht - auch im Hinblick auf den Zugang von André Huxal (Vertriebsleiter Bega-Consult, First- Look, HBZ und Stolkom) - zu viele „Alpha-Tiere“ bei Bega gebe, antwortete Hilpert: „Das ist unsere Zukunftsstrategie. Jede Einzelgesellschaft muss personell so stark auf- gestellt sein, dass sie eigenständig bestehen kann. Zudem mache ich nicht den Fehler, den Schieder gemacht hat. Jeder hat klar abgesteckte Bereiche, sodass es keine Sortimentsüberschneidungen gibt. Hier gibt es keine internen Wettrennen.“

Die nächsten Bega-Einkaufstage finden vom 19. bis 22. Mai statt.

MöbelKultur Online, vom 31.01.2014

Die Bega-Gruppe rüstet sich für noch mehr Umsatz

Neubau

 

Es wird neu gebaut in Lügde. Ab Herbst 2017 wird Bega Consult 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche bieten.

Die Bega-Consult GmbH & Co.KG will dieses Jahr mit einem Umsatz von 330 Mio. Euro abschließen (Vorjahr 275 Mio. Euro, davor 234 Mio. Euro). Das wäre ein Plus von 20 Prozent, nachdem der Umsatz bereits im Vorjahr um 17,5 Prozent gestiegen war. „Wir liegen momentan deutlich über unseren Erwartungen, die sehr hoch waren“, so Gründer und Inhaber Dieter Hilpert.
Und weil das Sortiment ständig wächst, wird auch neu gebaut: Direkt gegenüber dem jetzigen Gebäude an der Pyrmonter Straße in Lügde entsteht bis August 2017 eine neue Ausstellungs-Halle mit 3.500 Quadratmetern Präsentations-Fläche. Hilpert hat dafür ein 40.000 Quadratmeter großes Gelände mit Industriebauten übernommen.

Den hohen Umsatzsprung auf 330 Mio. Euro hat die Bega-Gruppe vor allem neuen Sortimenten zu verdanken, aber auch dem „intelligenten Einkauf und der perfekten Logistik“, so Dieter Hilpert. So sei beispielsweise mit den Küchen-Sortimenten nur ein paar Monate nach den ersten Auslieferungen bereits der Durchbruch gelungen. „Alle Großen haben gekauft, auch Lutz und Giga“, so Hilpert. Bega verkauft Leerblöcke im untersten Preis-Segment.
Ab dem nächsten Jahr will er diesem Sortiment zusätzlichen Schwung verleihen und eine neue Tochterfirma dafür gründen. Den Geschäftsführer hat er schon verpflichtet: Es handelt sich um Martin Lichte (49), der zum 1. Januar 2017 kommen wird. Lichte ist derzeit noch bei Menke-Küchen als Marketing- und Vertriebsleiter tätig und war vorher 14 Jahre lang Marketing-Chef von Nolte-Küchen.
Mit ihm zusammen will Hilpert unter anderem darüber entscheiden, ob man die Leerblöcke eventuell doch um ein konzentriertes Einbaugeräte-Sortiment ergänzt und damit in die Komplett-Vermarktung einsteigt. Und er scheint in Sachen Küche noch viel vor zu haben: „Eine Küche ist nichts anderer als eine Anbauwand mit Arbeitsplatte“, so Hilpert, „und wenn wir die billigsten Anbauwände der Welt machen können, dann können wir auch die billigsten Küchen der Welt machen.“

Große Erfolge meldet Hilpert auch vom Neueinstieg in das konventionelle Schlafraum- Sortiment mit dem „Schlafkontor“. Es sei ein „sensationeller Einstieg“ gewesen, weil man „die neuesten Optiken, alle aktuellen Dekore und bessere Preise“ präsentiert habe. Daniel Reker, als Geschäftsführer der Tochter Pol-Power jetzt auch verantwortlich für das gesamte- Schlafen-Sortiment, wird in Kürze einen zweiten Vertriebsleiter für die aufgebaute Ware begrüßen können. Das Discount-Sortiment, das in diesem Jahr auf 80 Mio. Euro kommen wird, betreut weiterhin Wolfgang Seitz.
Wie erwartet neu eingestiegen ist die Bega-Gruppe zur diesjährigen Hausmesse in das Tisch- und Stuhl-Sortiment, nachdem Hilpert sich gegen eine Übernahme des Tisch-Spezialisten Ilert GmbH in Steinheim entschieden hatte. Der neue Zweig ist der Tochter Stolkom zugeordnet, die seit 2012 ein Couch- und Esstisch-Sortiment für den Bereich Junges Wohnen und SB vertreibt. Neuer Geschäftsführer ist dort der bisherige Vertriebsleiter Uwe Freitag, der vor einem Jahr seine eigenen Import-Firma Paroli Möbelvertriebs GmbH sein ließ und bei Bega angeheuert hatte. Ihm zur Seite steht Simon Jürgens als Vertriebsleiter.

Schließlich hat die Tochter Innostyle, seit 2007 Spezialist für Junges Wohnen, zur Hausmesse neu mit montierten Anbauwänden und Garderoben begonnen.
Auch für die Zukunft sieht Hilpert noch eine Menge Wachstums-Chancen. So biete der konventionelle Bereich, d.h. vormontierte oder aufgebaute Ware, noch jede Menge Möglichkeiten, aber auch neue Vertriebswege wie Baumärkte, die man derzeit noch nicht bedient. Und im Export gebe es ebenfalls noch viele Betätigungsfelder, zum Beispiel in Skandinavien und Großbritannien. „Es ist noch viel Luft nach oben“, sagt Dieter Hilpert und lächelt dabei vielsagend.

 

 

 

www.moebelnews.de, 29.09.2016